Work on Tour by Marina Arend

..beinhaltet alle Aufgaben, die ein Hund während einer Tour erfüllen könnte. "Work on Tour" ist somit eine Unterkategorie von "Bindung durch Beschäftigung". Ich wollte es eigentlich "Tourenbegleithund" nennen, aber dieser Begriff schien mir nicht richtig, gehen doch die Aufgaben weit über das Begleiten hinaus.

 1) das Suchen verlorener wertvoller Gegenstände bzw. das Anzeigen, wenn etwas verloren geht

Diese Übung kann weit ausgebaut werden. Wichtig ist es, einen Gegenstand zu "verlieren", die wirklich wichtig ist. Nie darf der Hund spüren, dass es eigentlich auch nicht schlimm ist, wenn er ihn nicht findet. Es muß dem Hund im Training vermittelt werden, dass nur er dazu in der Lage ist, diesen Gegenstand zu finden und man nur dann nach Hause kann bzw. eben etwas zu futtern bekommt und damit überleben kann, wenn er - also der Hund - den Gegenstand wieder gefunden hat. Ein weiterer positiver Nebeneffekt ist bei dieser Übung, dass der Hund öfters schauen muß/wird, ob denn Herrchen/Frauchen nicht aus versehen wieder was aus der Tasche fällt und er es gleich "vermelden muß" um dafür natürlich überschwenglich gelobt zu werden.



 


Wenona hat bemerkt, dass die Uhr runterfiel und bringt sie sofort

 
 

 

 

2) Kommando "Zum Auto"

Kennen Sie das - sie laufen in einem fremden Gebiet - in einer fremden Stadt und haben die Orientierung verloren? Fast alle Hunde haben ihn noch, diesen siebten Sinn der "Brieftauben", immer wieder zurück zu finden. Man muß es ihnen nur vermitteln. Einmal verstanden ist es dem Hund ein Leichtes, Herrchen/Frauchen zum Auto zu bringen. Ehrlicherweise muß ich aber eingestehen, dass der eine oder andere Hund (z.B. so mancher Samojede - grins) den Weg zum Auto lieber über Umwege nimmt - die Abenteuerlust ist bei manchen Hunden einfach größer als der Hunger.

 

 

 

3) Der Zughund als Tourenbegleiter

Sie lieben Trekkingtouren? Sind auch gerne auf Pfaden abseits der breiten Waldstraßen unterwegs? Sie haben einen lauffreudigen größeren Hund? Dann schauen Sie mal hier:

 

Onida mit Pulka-Wagen mit Peppy als Welpe

Der Zughund als Tourenbegleiter ist die hohe Schule des Zughundesportes. Auch hier geht es nicht um Geschwindigkeit und auch nicht darum, Rekorde im Lastenziehen zu schaffen. Hier geht es darum, entweder selbständig den besten Weg im Gelände zu finden, um den Wagen sicher um und über Hindernisse zu ziehen, oder den Hund durch Kommandos genau anleiten zu können. Es ist ein gutes Vorbereitungstraining für jegliche Zugarbeit, z.B. auch am Fahrrad oder Roller. Geschult wird hier der Gehorsam und "Teamwork" des Teams Mensch und Hund. Ziel ist ein sicher und ruhig arbeitender Hund in allen Situationen. Vielen Hunderassen reicht ein körperliches Fitneß-Training (z.B. das Laufen am Rad) nicht aus - sie brauchen auch "Kopfarbeit", um wirklich ausgelastet zu werden. Man kann einen Hund einfach am Rad laufen und auspowern lassen - und man kann ihm auch hier genaue Aufgaben und Regeln erlernen. Voraussetzung für diese Arbeit ist das Training an den Naturhindernissen ohne Wagen.

Stellen Sie sich bitte vor, sie sind mit dem Fahrrad unterwegs und müssen durch eine Menschengruppe fahren - zielsicher läuft Ihr Hund vor dem Rad durch die Gruppe ohne sich beirren zu lassen - auf Kommando läuft er links oder rechts an Hindernissen vorbei, läßt sich duch nichts ablenken. Er bleibt ruhig vor dem Rad stehen, wenn man anhalten muß - kein Verheddern der Leine. Oder stellen Sie sich bitte vor, sie sind bei uns im Thüringer Wald unterwegs, Sie sind einen schönen Weg gelaufen, sind schon ziemlich lange unterwegs und müßten schon fast am Auto sein und plötzlich hört der Weg an einem Hochstand auf. Vor Ihnen liegt ein Pfad mit Hochmoorflächen, umgestürzten Bäumen, ausgeschwemmten Hohlpfaden. Sie müssen da durch und Ihr Hund zieht den Wagen/das Rad, sucht den Weg, klettert über Böschungen/Baumstämme, läßt sich zentimetergenau Anhalten, Weiterschicken und Positionieren, damit Sie hinten den Wagen/das Rad drüberheben können - glauben Sie mir - so etwas ist nur herrlich, das ist Teamwork, wie ich es liebe!!! Das ist eines der letzten Abenteuer, das man mit seinem eigenen Hund erleben darf!!!!

Lesen Sie diese Geschichte - hier erlebte ich das erste Mal in dieser Art, zu was Hunde fähig sein können  http://www.fidele-pfoten.de/cleo_zelt.htm

 

 

 

 


Zughundetraining

 


Marina Arend  | fidele-pfoten(at)web.de